CD Aufbewahrung: So können DJs ihre CDs aufbewahren und schützen

cd-aufbewahrung-2

Viele DJs legen mittlerweile mit Laptop und einem Timecode-Medium wie einer Timecode-Vinyl oder einer Timecode-CD auf. Aber es gibt auch noch viele DJs, die mit richtigen CDs auflegen und keinen Laptop bei ihren Gigs nutzen. Mit der Zeit entsteht eine große Sammlung an CDs, die auch niemand wegwerfen möchte. Ein Grund, die CD Aufbewahrung richtig zu organisieren, so dass sie weder im Weg rumliegen oder zu viel Platz wegnehmen.

Es gibt viele Möglichkeiten der CD Aufbewahrung: In einem Regal, in einem Case oder einfach in einer Kiste. Dann gibt es noch die Mappen, die fast jeder CD-DJ mit zu seinen Gigs nimmt, in denen teilweise mehrere Hundert Tonträger seinen Platz finden und nicht viel Platz wegnehmen, da die CD-Hüllen wegfallen und die CDs einfach nur in der Mappe „eingesteckt“ sind. Doch war eignet sich eigentlich zur CD Aufbewahrung daheim, wenn man keinen Gig hat?

Der Klassiker: Die CD-Mappen

CD-Mappen und Wallets in verschiedenen GrößenDie sogenannten CD-Wallets sind für den DJ die beste Wahl, die ständig auf Gigs sind und ihre CDs nicht immer wieder umräumen möchten. Dass kostet nämlich Zeit, da jede einzelne CD für den Gig gesucht werden muss. Es ist empfehlenswert die CDs in den Wallets zu halten und zu Hause entweder in einen Schrank oder in ein Case zu räumen. Das Case wird dann auch mit auf Reisen in die Clubs genommen.

Es gibt kleine und auch große CD-Wallets, in denen die CD Aufbewahrung praktisch perfekt ist: Die Tonträger sind geschützt und verstauben nicht. Auch ein zerkratzen ist ausgeschlossen, da die empfindliche Seite einer Compact Disc auf einem Stoffuntergrund ruht und so gleichzeitig geschützt wird.

Idealerweise kann man in vielen Mappen seine Sammlungen noch beschriften oder entsprechend sortieren, so dass man immer weiß, welche Disc wo liegt. Hat man mehrere Mappen, kann man diese natürlich auch noch entsprechend aufteilen und von außen beschriften, Beispielsweise welches Genre Musik in welcher CD-Mappe liegt.

CD-Bags: Die Tasche für CDs

Typische CD-Tasche für DJsNatürlich gibt es auch schon richtige Taschen für CDs, in denen man die eigenen Discs dann nicht nur ablegen, sondern auch aufbewahren und schützen kann. Der Vorteil: CDs rein, schließen und ab zum Gig. Kommt man wieder nach Hause: Einfach in die Ecke stellen und sich keine Gedanken mehr um die richtige CD-Aufbewahrung machen. Denn: Die Taschen sind wie solche CD-Mappen aufgebaut, nur eben zum schnellen mitnehmen.

Man kann sie aufklappen und schon hat man ein richtige Wallet, wie man es von den Mappen eben kennt. Vorteil: Auch hier werden die empfindlichen, ablesbaren Seiten durch eine Stoffeinlage geschützt. Und verstauben kann auch nichts, da man die Tasche einfach schließt. In der Regel passen in eine solche CD-Tasche deutlich mehr Compact Discs wie in ein einzelnes Wallet, was gerade dann Sinn macht, wenn man eine größere Menge an Discs besitzt, die man auch zu den Gigs mitnehmen möchte.

CD Cases – Für zu Hause und für die Reise

CD-Case für die praktische Aufbewahrung von CDs für DJsWer nicht auf seine Hüllen der Discs verzichten möchte, kann sich natürlich auch ein richtiges DJ Case für CDs anschaffen. Die sind besonders dann vom Vorteil, wenn man nicht nur im Wohnort und Umgebung auflegt, sondern Deutschlandweit und entsprechend reist. Die Cases machen eine gute Figur, sind sehr leicht und bieten Platz für genügend CDs.

Moderne Cases haben sogar die Optik eines Koffers: Sie besitzen Rollen und einen ausziehbaren Haltegriff, damit man auch unterwegs bequem die CDs transportieren kann. Wer je schonmal ein volles Case getragen hat, weiß wie schwer ein solches DJ-Case werden kann.

Zu Hause kannst du die Cases natürlich auch verwenden: Sie können platzsparend fast überall verstaut werden: Unter dem Bett, im Schrank oder sonst wo. Die CDs verstauben nicht und sind sicher in der Hülle aufbewahrt, was natürlich vom Vorteil ist. Allerdings ist die Organisation und Ordnung sehr schwer zu handhaben, was man aber mit der Zeit auch lernt damit umzugehen.

Das Regal für zu Hause

Ein Beispiel für ein klassisches CD-Regal zur CD AufbewahrungEine weitere Lösung ist ein eigenständiges CD-Regal, welches man sich zu Hause aufbaut. Allerdings nimmt es viel Platz in Anspruch und die CDs stehen immer Sichtbar herum. Das heißt, je nach Größe der CD-Sammlung wird es schon wieder recht voll im Zimmer. Und mobil sind die Regale auch nicht.

Das heißt: Wenn du dir zu Hause ein CD-Regal aufbaust, wirst du ein Transport-Problem bekommen und dir entweder ein Wallet, ein Case oder eine Tasche besorgen müssen, in der du dann die CDs vor deinen Gigs für deine Auftritte einlegst bzw. einsteckst. Das kostet dich immer wieder Zeit, die du aber sowieso für die Planung deines Auftrittes nutzen müsstest.

Wer seine Wohnung also mit seiner riesigen CD-Sammlung schmücken möchte, ist mit einem CD-Regal bestens beraten, in dem du für die CD Aufbewahrung aber unbedingt die Hüllen aufbewahren und nutzen solltest, um die Tonträger vor Staub und zerkratzen zu schützen.

Kommentar schreiben