Cross DJ Tutorial: Effekte (FX) nutzen

Cross DJ und auch Cross DJ Free von Mixvibes beinhalten unter anderem verschiedene Effekte, die man einfach in seinen Mix nutzen kann. In diesem Cross DJ Tutorial möchte ich auf die Effekte (FX) eingehen und wie man sie nutzen kann. Die Steuerung der Effekte ist einfach, ebenso die Nutzung – eine kleines Tutorial, wie man die Effekte anwendet und die Parameter verändern könnt findet ihr hier.

In seiner DJ Software stellt Mixvibes dem DJ auch Effekte bereit, die er einfach und „on the fly“ nutzen kann. Auch in der kostenfreien Version, Cross DJ Free, gibt es Effekte, allerdings nur in begrenzter Anzahl. Hier finden sich folgende drei Effekte:

  • Echo
  • Flanger
  • Chopper

Zwischen diesen drei kann man in der kostenlosen Version des DJ Programms auswählen, in der kostenpflichtigen und professionellen Variante sind es deutlich mehr und es kommen zu den drei aus dem Freeware-Programm:

  • Lo-Pass Filter
  • Hi-Pass Filter
  • Delay
  • Phaser
  • X-Phaser
  • Jet
  • Transform
  • Crush
  • Bliss
  • Brake
  • Roll

Aber nun gut, auch mit den drei Effekten aus dem kostenlosen DJ Programm kann man auch schon arbeiten und einiges Zaubern. Die drei verfügbaren Effekte gehören zu den typischen Effekten die man in den Softwares findet. Man wählt sie einfach durch einen Klick auf das Drop-Down im Effekt-Menü aus. Dabei handelt es sich um den mittleren Button, in dem auch Standardmäßig ein Effekt ausgewählt ist.

Cross DJ FreeMit dem Button auf der rechten Seite, in denen die Channels stehen, kann ich den Effekt sogar einem Channel zuweisen. Das bedeutet, dass ich die FX-Sektion von Kanal A auch auf dem Kanal B legen kann (anders herum genau so), um zwei Effekte gleichzeitig nutzen zu können. Mit dem Button „FX1“ (oder FX2 – je nach Deck!) kann man dann den Effekt aktivieren oder auch deaktivieren.

Die beiden Drehregler an der rechten Außenseite der FX-Sektion in Cross DJ (und Cross DJ Free) kann man die Amount und die Depth (also Menge und Tiefe des Effekts) einfach verändern und den Effekt so mehr oder weniger in den Mix einbauen.

Kommentar schreiben