Mixvibes CrossDJ Tutorial: Eine Übersicht

Mixvibes CrossDJ ist eine bekannte DJ Software, die auch von einigen professionellen DJs in Clubs genutzt wird. Wer sich die Software nicht kaufen will, sondern sich erst einmal einen Überblick über CrossDJ verschaffen möchte, kann sich die kostenlosen Version des DJ Programms „Mixvibes CrossDJ Free“ runterladen, installieren und nutzen. Die Gratis-Software ist in der Gültigkeit nicht beschränkt und kann somit zeitlich unbegrenzt verwendet werden. Trotz dass es eine kostenlose Version der professionellen DJ Software ist, hat man viele nützliche Funktionen, die genutzt werden können. Wir möchten einen kleinen Überblick verschaffen.

In diesem Tutorial geben wir euch einen kleinen Einblick über Mixvibes CrossDJ Free. Ihr erfahrt, was ihr alles machen könnt, welche Funktionen zur Verfügung stehen und wo was zu finden ist. Natürlich wird es hier auf www.djtutorial.de auch Tutorials zu CrossDJ von Mixvibes geben. Außerdem findet ihr in unserem Youtube-Channel ständig neue Video-Tutorials zu Mixvibes CrossDJ und der kostenlosen Version „Mixvibes CrossDJ Free“.

Die Decks

Das wichtigste zuerst: Die Decks. In diese können wir per Drag&Drop einfach Titel aus unserer Library bzw. unserem Browser hinzufügen und die Tracks abspielen lassen können. Wir haben in der Standard-Ansicht zwei Decks die wir nutzen können, Deck A und Deck B. Eben ganz typisch für eine DJ Software.

In den Decks finden wir auf der linken Seite einen Pitch-Regler mit dem wir die Geschwindigkeit des Tracks anpassen können. Das schöne daran ist, dass dieser nicht feste ist, sondern im Pitch-Level umgeschaltet werden kann. So können wir auswählen ob er in verschiedenen Level genutzt werden soll. Einstellbar sind folgende Bereiche:

  • + / – 4%
  • + / – 6%
  • + / – 8%
  • + / – 10%
  • + / – 16%
  • + / – 32%
  • + / – 100%

Eine schöne Funktion, die leider in vielen Softwares häufig fehlt oder einfach nur sehr gut versteckt ist. Direkt unter der Auswahl über den Pitchbereich kann man auch den Pitchmodus wählen.

Unter dem Pitch-Bereich fällt ein kleiner Pfeil auf. Damit lassen sich die sogenannten „Locators“ in Mixvibes CrossDJ einblenden und ausblenden. Die Locators sind die Cues und Hot-Cues der Software, die sich auf Klick einfach hinzufügen und wieder entfernen lassen.

So sieht ein Deck in CrossDJ aus

Außerdem gibt es einen Loop-Bereich. Damit kann man die Loops und Hot-Loops um Track hinzufügen, bearbeiten und entfernen. Schön ist, dass es einen Auto-Loop gibt, der in vordefinierten Größen hinzugefügt werden kann. Die längen der Loops gehören dem Standard an. Aber es gibt auch einen Bereich, in dem sich selber Loops bauen lassen. Also einfach einen Loop-In und einen Loop-Out setzen und schon ist der Loop gesetzt – ohne vordefinierte länge. Der Vorteil bei den Auto-Loops ist, dass man Live in the Mix einfach und auch Knopfdruck die länge verändern kann.

Außerdem gibt es noch einen Seek-Bereich, mit dem sich durch den Track springen lässt. Die größten sind ebenfalls vordefiniert und können auch auf Knopfdruck ausgewählt werden. Direkt daneben findet sich im jeden Deck die Control-Section mit einem Cue-Button, einem Play-Button und dem Sync-Button.

Effekte in Mixvibes CrossDJ

In Mixvibes CrossDJ und auch in der kostenlosen Version finden sich Effekte über den Decks. Die sind aber nicht unbedingt nur für das eine Deck, sondern können auch auf das andere Deck geroutet werden. So kann man zwei Effekte gleichzeitig für ein Deck nutzen. Wie das Funktioniert, zeigen wir im Mixvibes CrossDJ Effekte Tutorial (zum Video-Tutorial).

Effekte (FX) in Mixvibes CrossDJ Free

In Mixvibes CrossDJ Free gibt es drei Effekte die genutzt werden können. Das sind folgende drei:

  • Echo
  • Flanger
  • Chopper

Die restlichen Effekte stehen nur in der käuflichen Pro-Version zur Verfügung. Schön ist, dass sich der FX-Anteil und die FX-Tiefe in Mixvibes CrossDJ Free über einen Drehregler steuern lässt. Wie man es aus anderen DJ-Programmen kennt.

Der Mixer

Der Mixer in Mixvibes CrossDJ FreeDer Mixer ist recht einfach und simpel aufgebaut: Er besitzt zwei Gain-Regler, zwei Linefader, einen 3-Wege Equalizer pro Kanal, einen Filter, einen Crossfader und ein Levelmeter. Eigentlich nichts ungewöhnliches, doch der einen Regler für einen Filter (Lo & Hi) findet man nicht in jedem Mixer einer Software, was Mixvibes CrossDJ dann doch wieder so außergewöhnlich macht.

Die Curve des Crossfaders lässt sich wie bei vielen anderen DJ Softwares natürlich über die Einstellungen einstellen. Hier findet man voreingestellte Möglichkeiten, kann den Crossfader aber auch nach eigenen Bedürfnissen anpassen und einstellen.

Der Browser / die Library

Im unteren Bereich der Software haben wir die Library bzw. den Browser. Dort verstecken sich auch noch einige Funktionen, die wir dir kurz vorstellen möchten. Beispielsweise findet man nicht nur seine Songs, sondern auch eine iTunes-Integration, die in Mixvibes CrossDJ und der Gratis-Version zur Verfügung steht.

Auch eine Autoplay (Auto-DJ) Funktion gibt es. Wie diese funktioniert erklären wir in einem späteren Mixvibes CrossDJ Tutorial. Du kannst dir aber auch unser Video-Tutorial hier auf Youtube anschauen. Ebenfalls cool: Der Preview eines Tracks aus der Library. Einfach „Play“ drücken auf der rechten Seite und den Song hören, ohne dass er auf einem der beiden verfügbaren Decks liegt.

Kommentar schreiben