NAMM 2014: IK Multimedia stellt iRing für iOS vor

Bildschirmfoto 2014-01-31 um 09.45.36

Die Gestik-Steuerung kommt so langsam auch im DJ-Bereich an. Nachdem schon ein erster Prototyp für die Scratch-Steuerung entwickelt wurde, wurde auf der NAMM-Show 2014 der sogenannte iRing von IK Multimedia vorgestellt, mit dem sich iOS-Apps von NK Multimedia fernsteuern lassen.

Unter den Apps finden sich auch Apps für DJs, Beatmaker, Keyboarder und Gitarristen und diese kann man alle mit dem iRing von NK Multimedia via Motion-Controlling, also via Gestik-Steuerung, fernsteuern. Darunter befinden sich App wie „iRing Music Maker“, „DJ Rig“, „iRing FX/Controller“ und viele mehr.

Der iRing

Der iRing ist ein kleiner Ring, den man sich einfach zwischen zwei Fingern klemmt. Er hat zwei Seiten, die mit den Kontrollpunkten bestückt sind. Hierüber kommuniziert der Ring mit dem Apple-Smartphone. Die Steuerdaten werden über die Front-Kamera des Smartphones aufgenommen und entsprechend in der App umgerechnet und ausgeführt. Auf diesem Weg können Bewegungen mit der Hand entsprechende Aktionen ausführen, wie zum Beispiel Noten generieren oder erzeugen von Musik-Parametern.

Beim Kauf vom NK Multimedia iRing gibt es direkt zwei kostenlose iPhone-Apps dazu: iRing FX/Controller und iRing Music Maker werden mitgeliefert und garantieren so den direkten Einsatz des Motion-Controllers. Die App „iRing Music Maker“ ermöglicht es dir elektronische Musik zu machen und das mit Hilfe vom iRing und den Gestik-Bewegungen die du ausführst, der FX/Controller ist eher für DJs gedacht, die Performance-Interaktion benötigen.

Mit Rund 25 Euro wird der iRing auch kein großes Loch in das Portmonaie schlagen oder auf dem Konto zurücklassen. Verfügbar soll das Gerät noch im ersten Quartal 2014 sein. Den NK Muktimedia iRing soll es dann in drei verschiedenen Farben geben: Weiß, Grün und Silber.

Invalid Displayed Gallery

Weitere Infos gibt es beim Hersteller: http://www.ikmultimedia.com/products/iring/

Kommentar schreiben