NAMM 2014: Pioneer zeigt die RMX-500 Remix-Station

beitrags

Auf der diesjährigen Winter NAMM 2014 stellte Pioneer neben dem neuen DJ Controller DDJ-SZ auch eine Remix-Station „RMX-500“ vor, ein Effekt-Gerät für die Kontrolle mehrere Effekt-Parameter, welches auf dem sehr beliebten RMX-1000 basiert.

Das recht „kleine“ Effektgerät ist ordentlich ausgestattet und macht einen sehr guten Eindruck: Seperate Tasten ermöglichen für 5 Audio-FX, 10 Scene-FX und 5 Drum-Samples. Pioneer selber behauptet, der RMX-500 wäre eines der am einfachsten zu bedienenden Effektgeräte überhaupt. Der DJ steuert mit den beiden Druck-Controller-Reglern einmal den Rhythm-FX und einmal den Scene-FX. Mit nur einer Bewegung können aber auch Unterparameter kontrolliert und individualisiert werden.

Die Customise-Taste ist neu und ermöglicht dem Benutzer eine schnelle und einfache Wahl der Variationen von Scene-FX und Drum-Samples. Auch die Rhythm-FX-Sektion ist neu, welche für einen einfachen Zugang von Audio-FX und dem Overdub-Sequenzer sorgt. Neu beim Pioneer RMX-500 ist auch die Flow-Taste. Sie sorgt dafür dass DJs mit nur einem Knopfdruck den Rhythm-FX sofort Scene-FX in den Mix hinzufügen können.

Wie auch der große Bruder, der RMX-1000 von Pioneer, kann auch diese Version für die virtuellen RMX-500-VST-/AU-/RTAS-Plug-ins eingesetzt und genutzt werden. Auch Kopfhörer lassen sich an den Pioneer RMX-500 dank integrierter Soundkarte (24 Bit/48 KHz) anschließen. Die vorhandenen Cinch-Eingänge ermöglichen die einfache Verbindung mit CD-Playern.

Der Pioneer RMX-500 soll ab Februar 2014 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 399 Euro in den DJ Shops verfügbar sein.

Invalid Displayed Gallery

Kommentar schreiben