Reloop Beatmix Test

Reloop BeatMix

Auf der Musikmesse 2012 hat Reloop den Beatmix vorgestellt, der ein Einsteiger DJ-Controller sein soll und auch ist. Er ist nicht nur übersichtlich, sondern hat auch keinen Schnick-Schnack an Bord, mit dem sich Anfänger erst einmal nicht beschäftigen sollten. Der Reloop Beatmix ist also letztlich ein Einsteiger-Controller mit den nötigsten und wichtigsten Funktionen eines DJ-Controllers geworden. Grund genug, einen Reloop Beatmix Test zu machen und sich den Reloop DJ-Controller genauer anzuschauen.

Reloop Beatmix Test – Nur für Anfänger?

Oft ließt man, dass der Reloop Beatmix Controller nur für Anfänger ist. Grundlegend ist es so, dass natürlich auch Fortgeschrittene und Profis mit dem Controller umgehen und ihn nutzen können, doch aufgrund der Vielfalt an Möglichkeiten, die andere DJ-Controller haben nutzen erfahrene DJs lieber andere DJ Controller. Wir wollen den Reloop Beatmix nicht schlecht machen – denn er ist ein wirklich guter Controller, der für Anfänger bestens geeignet ist.

Reloop BeatMix

Er kommt mit den wichtigsten und nötigsten Funktionen, bringt VirtualDJ in einer abgespeckten Version mit und funktioniert direkt nach dem anschließen. Was der Controller noch alles kann, erfahrt ihr in unserem Reloop Beatmix Test, in dem wir uns den Beatmix von Reloop genauer angeschaut haben.

Reloop Beatmix Test – Der Controller

Schaut man sich den Controller an, wird man feststellen dass er zwei außergewöhnlich große Jog-Wheels hat. Diese sind mit rund 14 Zentimetern schön groß und tragen zum guten Handling des Controllers bei. Beim Reloop Beatmix handelt es sich um einen 2-Channel Controller, mit dem sich einfach zwei Channels bzw. Decks in VirtualDJ (wird mitgeliefert!) steuern lassen.

Reloop BeatMix

Es gibt zwei Decks, beide sind mit entsprechenden Funktionen ausgestattet: Jog-Wheels, Effekt-Steuerung, Pitch-Bending, Control-Sektion, Cue-Sektion und Loop-Sektion. Außerdem gibt es einen Mixer, mit dem sich dann die beiden Decks mixen lassen. Auf dem Mixer findet man neben einen 3-Wege Equalizer (Highton, Middleton, Tiefton) auch zwei Linefader, einen Crossfader und Gain-Regler für Main-Ausgang, Kopfhörer und den Cue-Mix.

Zudem findet man in der Mixer-Sektionen ein Browse-Rad und zwei Load-Buttons. So kann einfach durch die Bibliothek navigiert werden und mit den Load-Buttons ein ausgewählter Track direkt auf das ausgewählte Deck geladen werden.

Die Jog-Wheels können wahlweise im Scratch-Modus genutzt werden, also im Standard-Modus eines DJs, oder im Search-Modus um eine bestimmte Stelle auf den Track zu suchen und einfacher durch den Track navigieren zu können.

Reloop Beatmix: Auslieferung mit VirtualDJ

Reloop BeatMix mit VirtualDJDer Reloop Beatmix kommt natürlich mit einer Software um die Ecke. Hierbei hat sich Reloop auf VirtualDJ geeinigt, welches gerade bei Anfängern eine beliebte Software ist. Die mitgelieferte Version von VirtualDJ ist ein wenig abgespeckt und angepasst worden. Es handelt sich um eine spezielle Reloop-Beatmix Version von Virtual-DJ, welche kostenlos mit beiliegt und perfekt auf den Reloop-Controller abgestimmt ist.

Wer den Reloop Beatmix aber lieber mit anderer Software nutzen möchte, kann dies auch tun: Der Beatmix ist mit jeder MIDI-Lernfähigen Software kompatibel. Ein Mapping für Traktor Pro 2 liegt auf der Webseite von Reloop zum kostenlosen Download bereit und macht es möglich, den Reloop Beatmix auch mit Native Instruments Traktor, der sehr beliebten DJ Software, zu verwenden.

Die Stromversorgung vom Reloop Beatmix geschieht über die USB-Verbindung, die sowieso benötigt wird um den DJ-Controller mit dem PC oder Mac zu verbinden.

Reloop BeatMix

Fazit vom Reloop Beatmix Test

Insgesamt macht der Reloop Beatmix eine sehr gute Figur. Für uns als erfahrene DJs ist es eine Umstellung gewesen mit weniger auszukommen, was aber kein Nachteil vom Beatmix aus dem Hause Reloop ist. Viel mehr empfehlen wir den Controller jedem, der mit dem DJing anfangen möchte und erst einmal nicht so viel Geld ausgeben möchte. Preislich liegt das Gerät bei 199 Euro.

Kommentar schreiben